Archiv für den Monat: Januar 2019

Coinbase stellt Masterplan für die Bitcoin Revolution vor

Obwohl Coinbase nicht in der „Favoritenliste“ aller steht, führt das Unternehmen seinen Masterplan sorgfältig aus. CEO Brian Armstrong stellte heute Morgen seine Pläne für Medium vor, die einige interessante Themen beinhalten. Es gibt insgesamt vier Stufen, die alle einen Schritt weiter gehen. Die Schaffung eines offenen Finanzsystems erfordert viel Zeit und Mühe, so viel ist sicher.

Coinbase hat einen klaren Plan für die Gestaltung der Zukunft der Bitcoin Revolution

Kryptowährung wird ein integraler Bestandteil dieser Bitcoin Revolution Pläne sein, da sie der ganzen Welt Gleichheit und Effizienz bietet. Das sind die Bitcoin Revolution Erfahrungen. Aber bevor die Dinge beginnen können, muss es ein Protokoll geben, das finanzielle Freiheit bietet.

Bitcoin und Ethereum sind nur zwei Beispiele, die beide sehr erfolgreich sind. Coinbase arbeitet mit den Menschen in diesen Gemeinden zusammen und leistet ab und zu sogar finanzielle Beiträge. Sie waren jedoch bei der Erstellung dieser Open-Source-Standards nicht direkt an einer wesentlichen Rolle beteiligt.

Der Masterplan kommt gut zusammen

Coinbase war daran beteiligt, einen digitalen Währungsumtausch aufzubauen. Genauer gesagt, hat das Unternehmen zwei davon geschaffen, da sie auch den GDAX führen. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen den Plattformen, da Coinbase für Verbraucher gedacht ist. Der GDAX hingegen richtet sich an Pro-Händler und Institutionen. Alle Einnahmen aus beiden Plattformen werden für den weiteren Aufbau der dritten Phase dieses Masterplans verwendet.

Was diese dritte Phase betrifft, so wird sie vielleicht die wichtigste von allen sein. Die Erstellung einer Benutzeroberfläche für die Einführung von Kryptowährungen ist eine monumentale Aufgabe. Coinbase ist zuversichtlich, dass Ethereum-Skript eine wichtige Rolle in diesem Prozess spielen wird. Vorerst besteht die oberste Priorität darin, die Barrieren für den Zugang zur Kryptowährung und zu jeder Anwendung, die zur Unterstützung des Ökosystems entwickelt wurde, zu verringern. Die Rolle von Coinbase besteht darin, in Teams zu investieren oder diese aufzubauen, um an einer solchen Schnittstelle zu arbeiten.

Last but not least müssen dezentrale Anwendungen entwickelt werden. Die Umwandlung traditioneller Finanzierungen in ein Ökosystem, das auf offenen Netzen läuft, wird eine Massenakzeptanz sicherstellen. Genauer gesagt, hofft Brian Armstrong dies, denn er plant, mindestens eine Milliarde Menschen damit zu gewinnen. Entwicklertools, die von der Austauschplattform erstellt werden, können in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielen.

Es ist für jeden offensichtlich zu sehen, dass dieser Masterplan sehr ehrgeizig, aber nicht unmöglich zu erreichen ist. Es wird viel Zeit, Geld und Mühe kosten, diese Ideen in die Tat umzusetzen. Allerdings befinden wir uns bereits in der dritten Stufe dieses Masterplans, und die Dinge kommen gut voran. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

Moonlite bietet Investoren ein Stück vom Bitcoin Mining Pie an

Da das globale Interesse an Bitcoin, Litecoin und anderen Kryptowährungen weiter steigt, muss die Infrastruktur, die dem Raum zugrunde liegt, erweitert werden. Die Börsen haben es täglich mit Zehntausenden von Kontoeröffnungen zu tun, die Transaktionszahlen sind dramatisch gestiegen und der Preis, der Vorreiter für den allgemeinen Gesundheitszustand des Kryptowährungssektors, ist bei den Top-Ten-Münzen nahezu flächendeckend gestiegen.

Eine Seite der Branche, die nicht so viel Aufmerksamkeit erfährt, wie sie vielleicht sollte, ist der Bergbau. Mining ist notwendig, um Transaktionen zu verarbeiten – es ist im Wesentlichen das Lebenselixier des Kryptowährungsraums -, aber Wachstum und Fortschritt in diesem Bereich waren nicht so produktiv wie in anderen.

Dies hat eine Chance für einen frühen Macher geschaffen, der bereit ist, einzuspringen und die Lücke zu schließen.

Und eine Cryptosoft Firma, die genau das tut, ist Moonlite

Moonlite ist ein Cryptosoft Währungsunternehmen, das im Begriff ist, das erste einer Reihe von geplanten Kryptowährungs-Mining-Aktivitäten zu gründen. Hier sind die Cryptosoft Erfahrungen. Das erste Projekt des Unternehmens befindet sich in Island (dazu gleich mehr) und wird noch in diesem Jahr mit dem Abbau eines Spektrums der wichtigsten Kryptowährungen (beginnend mit Bitcoin und Litecoin vor der Erweiterung um Dash) beginnen.

Also, warum Island?

Island ist aus verschiedenen Gründen ein Spitzenstandort für Kryptowährungs-Mining. Erstens ist es sehr kalt. Dadurch entfällt die Notwendigkeit für die teuren Kühlgeräte, die zur Aufrechterhaltung einer stabilen thermischen Umgebung in Bergbauzentren in anderen Regionen erforderlich sind. Zweitens ist Strom in Island unglaublich billig – tatsächlich ist er einer der billigsten (wenn nicht sogar der billigste) Strom der Welt. Dadurch wird das Einkommen maximiert, das aus der Kryptowährung generiert wird, die abgebaut wird. Darüber hinaus stammt der gesamte Strom aus erneuerbaren Quellen – Wind, Wasser und Geothermie. Drittens ist Island eine der am besten ausgebildeten Nationen der Welt, mit einer Alphabetisierungsrate von 100% und einer sehr technisch versierten Belegschaft.

Was bedeutet das alles für einen Investor?

Das Unternehmen führt derzeit einen Token-Pre-Sale durch, der einen Bonus von 100-300% auf Token bietet, die in Phase 1 des Pre-Sales gekauft wurden. Über den Pre-Sale hinaus beginnt Ende Februar ein vollständiger Token-Verkauf, der am 15. März 2018 abgeschlossen werden soll.

Es gibt einige Gründe, warum ein Investor Token abholen möchte.

Erstens, da dieses Unternehmen seine Bergbauaktivitäten im Einklang mit seiner Roadmap ausbaut, wird davon ausgegangen, dass der Wert der Token organisch steigen wird. In diesem Sinne sind die Token also ein Wertspeicher für jeden, der sie zu Vorlistungsraten aufnimmt.

Außerhalb dieser organischen Neubewertung beabsichtigt die Gesellschaft jedoch, den Gewinn im Rahmen eines Rückkaufprogramms mit ihren Token-Inhabern zu teilen. Grundsätzlich werden 35 % der Gewinne für den Rückkauf von Token verwendet und diese Token werden anschließend verbrannt (d.h. sie werden aus dem Umlaufbestand genommen).

Bei der Verbrennung von Token wird die Marktkapitalisierung des Unternehmens (d.h. die Gesamtbewertung von Moonlite) auf eine kleinere Anzahl ausstehender Token verteilt, was dazu führt, dass der Wert der im Umlauf befindlichen Token steigt.

Und es ist nicht nur ein intelligentes Geschäftsmodell.

Hinter diesem Unternehmen steht ein sehr starkes Team, in dem sowohl das Tagesgeschäft als auch der Vorstand über umfangreiche Erfahrungen im Kryptowährungssektor in verschiedenen Nischen innerhalb des Raumes verfügen. Wer etwas mehr Details darüber erfahren möchte, wer am Ruder sitzt, kann dies hier tun.

Also, was kommt als nächstes?

Wie bereits erwähnt, ist der Pre-Sale im Gange, so dass jeder, der eine frühzeitige Exposition anstrebt (und von den Bonus-Token profitieren möchte), dies hier tun kann. Darüber hinaus wird das primäre ICO Ende Februar starten und rund sechs Wochen später schließen.

Die Teilnehmer können Token sowohl mit traditionellen Zahlungsmethoden (Visa, MasterCard) als auch mit sechs der führenden Kryptowährungen abholen.

Aus operativer Sicht erwartet Moonlite die offizielle Eröffnung seines ersten Rechenzentrums am 1. August 2018.